Die Kraft der Magnete bei der Einrichtung nutzen

Aufgrund ihrer Anziehungskraft sind Magnete vielseitig einsetzbar und werden sowohl für zahlreiche Befestigungslösungen als auch in verschiedenen Alltagsgegenständen wie beispielsweise in Lautsprechern, elektrischen Zahnbürsten oder Waschmaschine verwendet. Neben ihrer besonderen Kraft bedeutet der Einsatz von Magnete oftmals eine größere Flexibilität, weil eine Befestigung immer wieder ohne Werkzeug gelöst werden kann und dadurch kreative Gestaltungsmöglichkeiten bietet.

Welche Magnete sind am stärksten?

Die derzeit stärksten Dauermagnete bestehen aus der Legierung Neodym-Eisen-Bor. Neodym gehört zu den Seltenerdmetallen und sorgt bei diesen Magneten dafür, dass diese bereits bei einer geringen Größe eine erstaunliche Haftkraft besitzen. Diese ist bei solchen Supermagneten so enorm, dass empfohlen wird, bei ihrer Verwendung Schutzbrille und Handschuhe zu tragen, um Verletzungen zu verhindern. Der sogenannte Todesmagnet zum Beispiel ist zwar nur 5 x 5 x 2,5 cm groß, jedoch kann an ihm ein Fahrrad problemlos aufgehängt werden. Dies demonstriert dieses Video ebenso wie die erstaunliche Kraft des Monolith, der bis zu 200 Kilogramm halten kann.

Inspirationen für Magnetmöbel

Für Einrichtungsgegenstände ist eine solche Haftkraft zwar nicht notwendig, allerdings kann die Tatsache, dass relativ kleine Magnete eine vielfach größere Kraft besitzen, im Möbelbau sehr praktisch sein.

So können beispielsweise bereits sehr kleine und dezente Quader- oder Scheibenmagnete aus Neodym genutzt werden, um Schubladen oder Türen von Schränken oder Kommoden einfach zu verschließen. Auf diese Weise lassen sich bereits vorhandene Möbelstücke nachrüsten oder neue leicht selbst herstellen. Vorteilhaft ist dabei, dass Kommoden, Schränke oder Tische teilweise ganz ohne Schrauben oder Nägel gebaut werden können. Für den Zusammenhalt sorgen Magnete, die an den Verbindungsteilen angebracht und in das Material eingelassen und festgeklebt werden, damit sie unsichtbar sind.

Ein weiterer Pluspunkt ist, dass diese Magnetmöbel bei einem Umzug leicht abgebaut und im neuen Zuhause in kurzer Zeit wieder aufgebaut sind. Darüber hinaus sind sie flexibel einsetzbar. Der Fuß und die Platte eines Wohnzimmertisches können ebenso wie einige Hocker mit Magneten versehen werden und so zu modularen Möbelstücken werden. Dadurch ist es möglich aus der Wohnzimmersitzgarnitur einen Stehtisch zu gestalten, indem einige der Bestandteile aufeinandergestapelt werden. Dazu sollte das obere und untere Ende des Tischfußes die gleichen Maße wie die Hocker besitzen.

Auch praktische Aufbewahrungssysteme sind mit Hilfe der magnetischen Kraft möglich: Ein funktionales Schlüsselbrett besteht zum Beispiel aus einem Regalbrett, in dessen Unterseite eine bestimmte Anzahl an Magneten eingelassen und fixiert werden. An diese können später, wenn das Brett an der Wand montiert ist, können metallene Schlüsselringe an den Magneten aufgehängt werden. Die Oberseite des Regalbretts bietet zusätzlich eine Ablagefläche für verschiedene Dinge wie Mützen, Sonnenbrillen oder Schals.

Bildernachweis:
Titelbild – newhouse / Pixabay.com – CC0 Public Domain

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.