Pflege von Wasserbetten

Bildrechte: Rainer Sturm  / pixelio.de

Bildrechte: Rainer Sturm / pixelio.de

Sie wollen sich ein Wasserbett kaufen, haben aber keine Ahnung, wie Sie es anschließend pflegen müssen? Die Pflege muss dabei gar nicht schwer sein und schon gar nicht mehr Arbeit als bei konventionellen Matratzen. Im folgenden erhalten Sie nützliche Tipps für eine Zukunft mit tollen Nächten in Ihrem Wasserbett.

Matratze entlüften

Am leichtesten merken Sie, wenn Sie ihre Wassermatratze entlüften müssen. Das sollte nicht zu oft vorkommen, aber wenn es wieder so weit ist, hören Sie es spätestens wenn Sie sich am Abend in ihr Bett kuscheln möchten.

Konditionierer

Mindestens einmal im Jahr sollten Sie dem Wasser in ihrem Wasserbett ein Frischhaltemittel hinzufügen. Da das Wasser in Ihrem Bett über lange Zeit unbeweglich steht können sonst Algen in Ihrem Bett entstehen. Außerdem riecht abgestandenes Wasser irgendwann. Verwenden Sie dabei, wenn möglich, immer das selbe Mittel. Die Mischung verschiedener Mittel kann unerwünschte folgen haben, bis hin zur Notwendigkeit eines kompletten Wasseraustauschs in ihrem Wasserbett. Auch sollten Sie nie vergessen das Frischhaltemittel zu erneuern. Bei zu spätem Einfüllen kann es Ihnen ebenfalls passieren, dass das Wasser in Ihrem Wasserbett nicht mehr zu retten ist.

Reinigung

Mindestens vierteljährlich sollten Sie ihre Matratze auch von außen reinigen. Dafür gibt es spezielle Vinyl Reiniger, die Ihnen helfen Ihrer Matratze den optimalen Schutz zukommen zu lassen. Besonders empfehlenswert sind diese Reiniger, um beispielsweise Schweißflecken oder andere Rückstände, zu entfernen. Bitte verwenden Sie niemals Kernseife oder andere Hausmittel zur Reinigung Ihrer Matratze. Leitungswasser wird Ihr Wasserbett zwar nicht ruinieren, wirklich helfen wird es aber auch nicht. Wenn Sie diese Tipps beachten sollte Ihr Bett eine hohe Lebenserwartung haben.

Bettbezug

Um bei der vierteljährlichen Reinigung nicht zur viel Aufwand betreiben zu müssen, sollten Sie schon im Vorfeld auf einen guten und passenden Bettbezug achten. Der Bezug eines Wasserbetts sollte Feuchtigkeit gut aufnehmen und nicht direkt an die Matratze weitergeben. Da die Matratze selbst wasserdicht sein muss, kann sie natürlich selbst gar kein Wasser aufnehmen. Das sorgt einerseits dafür, dass natürlich das Betttuch alle Feuchtigkeit aufnehmen muss, andererseits ist genau diese Eigenschaft natürlich besonders hygienisch für ein Bett. Genau wie bei konventionellen Matratzen sollten Sie ihr Wasserbett natürlich täglich lüften (am besten bei geöffnetem Fenster) um einen optimalen Schlafkomfort zu erhalten.

Nach diesem kleinen Lehrgang und einigen hoffentlich nützlichen Tipps bleibt nun nur noch zu sagen: „Viel Spaß mit Ihrem Bett.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.