Stimmungsvolle Lichtkonzepte für den Winter

Mit der dunklen Jahreszeit steigt in vielen der Wunsch nach Heimeligkeit in den eigenen vier Wänden auf und Kerzen in jeder Form und Größe finden wieder reißenden Absatz. Es gibt jedoch noch viel mehr Möglichkeiten, um Gemütlichkeit ins Wohnzimmer zu zaubern.

Lichtinseln statt Festbeleuchtung

Das große Deckenlicht im Wohnzimmer sollte nur eingeschaltet werden, wenn wirklich helles Licht benötigt wird, zum Beispiel direkt nach dem Heimkommen am Abend oder bei den Vorbereitungen zum Ausgehen. Für den gemütlichen Abend zu Hause sollte auf Lichtinseln gesetzt werden, idealerweise eine Mischung aus elektrischem Licht und Kerzenlicht. Wer nämlich gleich zehn Kerzen auf einmal brennen lässt, sorgt für dicke Luft, was wiederum wenig angenehm ist. Daher am besten in eine oder zwei Ecken elektrische Tischleuchten stellen und nur eine weitere Lichtinsel mit flackernden Kerzen aufbauen. Dazu dürfen es ruhig noch ein oder zwei einzelne Teelichter auf dem Tisch sein.

Stimmungsvolle Lichtkonzepte für den Winter

Lichtkonzepte für den Winter – Bild: © istock.com/tunart

Bei den Tischleuchten ist natürlich der persönliche Geschmack wichtig. Der eine mag eine Lampe im Retro-Design der 60er oder 70er Jahre, der andere eine Lavalampe oder eine afrikanische Lampe mit auf Papier gemalten Giraffen. Dagegen ist nichts einzuwenden, allerdings sollte das Konzept insgesamt stimmig sein. Eine geschwungene Lederlampe vom Bazar in Marrakesch fügt sich perfekt in ein kuscheliges Wohnzimmer mit dunklen Sitzmöbeln und Schränken ein, wirkt aber inmitten skandinavischer Minimalistik fehl am Platz.

Wer das Glück hat, viel auf Reisen zu sein, sollte dann auch wirklich die Gelegenheit nutzen, eine ganz besondere Lampe vom orientalischen Bazar oder aus einem balinesischen Souvenirshop zu erwerben. Ansonsten ist das Internet ein prima Ort, um auf die Suche nach einer ganz besonderen Lampe zu gehen. Lampenspezialisten bieten eine Fülle unterschiedlichster Leuchtquellen aus der ganzen Welt und aus unterschiedlichen Stilepochen – vom Jugendstil bis zum 70er-Jahre-Retro. Wer nicht so tief in die Tasche greifen will, findet auch immer wieder Schnäppchen im im Limango-Outlet. Das sorgfältig ausgewählte Liebhaberstück ist die bessere Wahl als zum Beispiel Massenware einer schwedischen Möbelhauskette, die in jeder zweiten Wohnung zu finden ist.

Zuletzt noch ein Tipp

Auch bei der Weihnachtsdeko ist weniger meist mehr: Lieber nur einen wirklich schönen Engel mit einer Kerze auf der Fensterbank platzieren als ein ganzes Sammelsurium an billigem Weihnachtskitsch, der eher Unruhe als festliche Stimmung verbreitet.

2 comments

  1. Pingback: Aktuelle Wohntrends und Möbeltrends - Das moderne Wohnmagazin!Das moderne Wohnmagazin!

  2. Pingback: Gemütliches Ambiente durch indirekte Beleuchtung - Das moderne Wohnmagazin!Das moderne Wohnmagazin!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.